Fliesen Fischer GmbH

Kehrstr.7
91207 Lauf a. d. Pegnitz

Fon: 0 91 23/ 97-11-0
Fax: 09123 / 97-11-40
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verlegen von Zementfliesen

Zementfliesen haben bezüglich des Verlegens viele Gemeinsamkeiten mit Naturstein. Sie verhalten sich ähnlich wie einige problematische Natursteine: Zementfliesen können sich unter Feuchteinwirkung verformen ("schüsseln") und bei unsauberer Arbeit können sie verflecken, weshalb sie, wie Naturstein, geschützt werden müssen. In diesem Zusammenhang sollten Sie nach dem Verlegen auf ein gleichmäßiges Abtrocknen achten. Fliesen aus Zement haben eine ganz leichte Textur und variieren somit untereinander, weshalb es ratsam ist, derartige Fliesen aus verschiedenen Kartons gemischt zu verlegen. Um das „Schüsseln“ dieser Fliesen zu verhindern, muss ein schnell erhärtender, hochflexibler Mittelbettmörtel verwendet werden, der das Anmachwasser chemisch umwandelt. Mittelbettmörtel bietet sich deshalb an, weil die Platten in der Höhe leichte Differenzen aufweisen. Den Fugenmörtel fertigen Sie aus zwei Teilen Trasszement und einem Teil feinem Quarzsand. Nach dem Verlegen und Ausfugen müssen die Zementfliesen sehr sorgfältig abgewaschen werden, da anschließend die Versiegelung erfolgt. Dies geschieht traditionell mit einem Hartöl, da es die Eigenschaft hat, tief in die Zementfliesen einzudringen. Die Bedingung für das Aufbringen des Hartöls auf die Zementfliesen ist, dass die Fliesenfläche vollkommen trocken ist, da sonst das Hartöl nicht tief genug eindringt. Das Öl wird dazu mit einer Schaumstoffrolle aufgetragen und nachfolgend mit einer Poliermaschine einpoliert. Anschließend kann das ausgehärtete Öl noch mit Schleifpapier (200-400) poliert werden, sodass man in der Folge einen schönen seidenmatten Boden erhält.

Der Untergrund sollte unbedingt sauber, eben und trocken sein, außerdem ist eine Grundierung desselben unerlässlich. Zur Vorbereitung eines solchen Fliesenvorhabens gehört auch, falls notwendig, den Staub von der Fliesenrückseite zu entfernen, um die Haftung zu optimieren. Da die Zementplatten recht exakt und scharfkantig ausgeführt sind, muss man auch bei der Verlegung sehr exakt arbeiten. Beachtenswert ist ebenfalls, dass bei dieser Technik nur mit einer sehr geringen Fugenbreite gearbeitet wird, um eine flächige Wirkung des oft vorhandenen Musters zu erzielen. Notwendige Schnitte werden mit einer Nassschneidemaschine ausgeführt.

Fragen?
Direktkontakt zu Fliesen Fischer GmbH