Fliesen Fischer GmbH

Kehrstr.7
91207 Lauf a. d. Pegnitz

Fon: 0 91 23/ 97-11-0
Fax: 09123 / 97-11-40
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verlegung Wandfliesen

Untergrundvorbereitung:
  • Verschmutzungen und haftungsmindernde Schichten an den Oberflächen sollten Sie entfernen und absaugen.
  • Gereinigte, saugende Untergründe sollten vollflächig grundiert werden, um Saugverhalten auszugleichen und Staub zu binden. Dies empfiehlt sich besonders bei Gipsuntergründen.
  • Auch bei der Fliese-auf-Fliese-Verlegung sollte der Untergrund (die alte Fliese) gereinigt und eventuell sogar angeraut werden. Ansonsten empfiehlt sich gerade bei besonders glatten Flächen das Auftragen einer Haftgrundierung.
  • Je größer die Fliese ist, desto höher sind die Anforderungen an die Ebenflächigkeit des Untergrundes. Ist der Untergrund uneben, muss vorab gespachtelt werden oder man verwendet ein dickeres Kleberbett.
Wandfliesen verlegen:
  • Fliesenflächen sollten symmetrisch eingeteilt werden um ein harmonisches Gesamtbild zu erhalten. Um an den Seiten ganze Fliesen oder gleichbreite Fliesenanschnitte zu erzielen, sollten Sie mit der Einteilung auf der Wandmitte beginnen - Schnittstücke an den Seiten sollten möglichst größer als eine halbe Fliesenbreite sein.
  • Die Wahl des Klebers richtet sich nach dem Fliesenmaterial und dem Untergrund.
  • Je größer die Wandfliese ist, desto standfester sollte der Fliesenkleber sein, damit Sie nicht rutscht . Für den weniger geübten Verleger ist hierbei die Verwendung von Fliesenkreuzen hilfreich (bei Material mit Maßtoleranzen ist die zusätzliche Verwendung von Fliesenkeilen empfehlenswert).
  • Bei geputzten Wänden oder Trockenbauuntergründen kann ein einfacher Fliesenkleber verwendet werden, wenn es sich um kleinere Formate und Steingutfliesen (Wandfliesen) handelt.
  • Tragen Sie den Fliesenkleber vollflächig mit einer Zahnkelle auf, deren Zahntiefe der Kantenlänge der Fliesen entspricht.
  • Schieben Sie die Fliese in das Kleberbett und justieren Sie diese unter leichtem Druck an der benachbarten Fliese.
  • Wenn Sie Bodenfliesen auf der Wand verlegen möchten, ist es notwendig, einen entsprechend hoch kunststoffvergüteten Fliesenkleber zu verwenden.
  • Es gibt manchmal Unterschiede in der Dicke von Grundfliesen und Dekorationen (Mosaik). Für die Überwindung dieses Stärkenunterschiedes gibt es 4 mm starke Hartschaumplatten oder 3 mm dicke Ausgleichsmatten.
Verfugen der Wandfliesen:
  • Es gibt Fugen mit Perleffekt (sehr leichte Reinigung) und selbst mit Bioblocker (verhindert Schimmelbefall). Verlegen Sie möglichst mit schmaler Fuge.
  • Nur wenn die geflieste Fläche anschließend rustikal wirken soll, empfiehlt es sich, mit breiter Fuge zu verlegen. Die mit Wasser angerührte Fugenmasse wird mit einem Fugenbrett oder einem Gummiwischer diagonal zum Fugenverlauf eingeschlämmt.
  • Nach dem Anziehen des Fugenmörtels wird der Fliesenbelag mit Schwammbrett und Waschset oder Schwamm gewaschen.
  • Die letzten Rückstände werden mit einem weichen, trockenen Tuch entfernt.
  • Wandfliesen entziehen dem Fugenmörtel schneller die Feuchtigkeit als Bodenfliesen und können somit früher nach dem Verfugen abgewaschen werden.
  • Die Silikonfuge wird mittels einer Sprühflasche mit spülmittelversetztem Wasser benetzt. Anschließend kann man die frische Fuge mit dem feuchtem Finger oder besser mit einem entsprechenden Glättwerkzeug unter leichtem Druck nachglätten.
Tipps:

um als ungeübter Verleger auf einer geraden Wand Fliesen zu verlegen, sind so genannte Fliesenecken mit einem Gummi zur Justierung extrem hilfreich. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gern über die Anwendung selbiger.

Fragen?
Direktkontakt zu Fliesen Fischer GmbH