Fliesen Fischer GmbH

Kehrstr.7
91207 Lauf a. d. Pegnitz

Fon: 0 91 23/ 97-11-0
Fax: 09123 / 97-11-40
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Naturstein verlegen -
Marmor, Granit, Schiefer, Kalkstein, Sandstein, Quarzit, Basalt, Travertin, Muschelkalk

Untergrundvorbereitung für Natursteinverlegung:
  • Verschmutzungen und haftungsmindernde Schichten an den Oberflächen entfernen und absaugen.
  • Gereinigte, saugende Untergründe sollten vollflächig grundiert werden, um Saugverhalten auszugleichen und Staub zu binden. Dies empfiehlt sich besonders bei Gipsuntergründen.
  • Man kann neue Fliesen auf alte Fliesen verlegen. Dazu säubern Sie den alten Belag und befreien ihn von etwaigem Fett. Bei besonders glatten Flächen sollten Sie zusätzlich eine Haftgrundierung auftragen oder die Oberfläche anschleifen.
  • Je größer die Natursteinfliesen sind, desto höher sind die Anforderung an die Ebenflächigkeit des Untergrundes. Ist der Untergrund uneben, muss vorab gespachtelt bzw. nivelliert werden oder man verwendet ein dickeres Kleberbett.
  • Es ist ratsam, die Restfeuchte im Untergrund mit einem Boden-Feuchtemesser zu prüfen, da viele Steine Probleme mit der Verlegung auf feuchten Untergründen haben.
Verlegen des Natursteines:

Jeder Stein hat seine Eigenheiten und verlangt deshalb seine eigene Verlegetechnik. Folgende Variablen sind es wert, beachtet zu werden:

  • Verfärbung: Naturstein kann sich in Folge einer inneren chemischen Reaktion verfärben.
  • Kalk: Naturstein kann durch Kalkauswaschung Flecken bekommen.
  • Durchscheinen: Bei hellen Natursteinen kann zu dunkler Natursteinkleber durchscheinen.
  • Haftungseigenschaften: Es kann bei sehr dichten Steinen zu Haftungsproblemen kommen.
  • Empfindlichkeit gegenüber Nässe: Naturstein kann sich unter Feuchteinwirkung verformen („schüsseln“).
  • Stärke: Naturstein kann unterschiedlich dick sein.
Verfugen von Naturstein:
  • Gerade beim Verlegen von Natursteinen sollte Natursteinfugenmasse eingesetzt werden. Die mit Wasser angerührte Fugenmasse wird mit einem Fugenbrett oder einem Gummiwischer diagonal zum Fugenverlauf eingeschlämmt.
  • Nach dem Anziehen des Fugenmörtels wird der Fliesenbelag mit Schwammbrett und Waschset oder Schwamm gewaschen. Die letzen Schlieren werden mit einem weichen, trockenen Tuch entfernt.
  • Ein nachträgliches Absäubern wie bei Fliesen ist nicht möglich, sodass Sie die verlegten Natursteinplatten unbedingt gleich sauber abwaschen sollten.
  • Zur Abdichtung sollten Sie mit Natursteinsilikon arbeiten, da es sonst zu unschönen Verfärbungen kommen kann. Die Silikonfuge wird mittels einer Sprühflasche mit Glättmittel für Naturstein benetzt. Anschließend kann man die frische Fuge mit dem feuchtem Finger oder besser mit einem entsprechenden Glättwerkzeug unter leichtem Druck nachglätten.
Tipps:

Gerade wegen der unterschiedlichen Verlegetechniken der verschiedenen Steine, ist es ratsam, sich bei der Verlegung von Naturstein an einen erfahrenen Profi zu wenden. Gern beraten wir Sie auch diesbezüglich.

Fragen?
Direktkontakt zu Fliesen Fischer GmbH